Begegnungstagung 2010: Arnoldshain

in der Ev. Akademie Arnoldshain

Faszination Buddhismus

Erfahrungen im christlich-buddhistischen Dialog

17. - 19. Februar 2010

Der Buddhismus und vor allem der japanische Buddhismus üben seit langem eine große Faszination auf Menschen im Abendland aus. Woher kommt diese Faszination und was macht sie aus? Wie sieht es überhaupt aus mit der Frage Buddhismus in Deutschland?
Es gibt eine ganze Reihe bekannter Theologen, die in den letzten Jahrzehnten Erfahrungen mit dem Weg des Zens gesammelt haben. Was können Christen vom Zen lernen? Und umgekehrt: Können Buddhisten etwas von Christen lernen? Welche Erfahrungen gibt es eigentlich mit dem buddhistisch-christlichen Dialog in Japan selbst? All diesen Fragen wollen wir nachgehen, im Gespräch miteinander und mit kompetenten Gesprächspartnern. Wir wollen dabei auch eigene Erfahrungen in angeleiteten Meditationsübungen sammeln. Mitwirken werden u. a.:

  • Sadataka Ichikawa, ein Buddhistischer Priester und Doktorand der Buddhist University, Kyoto; Betreuer der Studierenden des Interreligiösen Studienprogramms.
  • KyuSei Kurt Österle, Zen Lehrer der Zen Gemeinschaft des Stillen Wassers, Altbäckersmühle (Singhofen).
  • Dr. Martin Repp, der 20 Jahre lang in Japan Buddhismus studiert und auch gelehrt hat, sowie im interreli giösen Dialog engagiert ist.
  • Ehemalige Teilnehmende am interreligiösen Studienprogramm des EMS am NCC Center for the Studies of Japanese Religions in Kyoto.

Diese Tagung ist auch ein Beitrag zum EMS Fokus: Rechenschaft geben von unserer Hoffnung Christliches Zeugnis in einer pluralistischen Welt.

 

Programm:

Mittwoch, den 17. Februar 2010

15:00 Uhr Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema | Vorstellung der Teilnehmenden
15:45 Uhr Was macht die Faszination des Buddhismus im Westen aus?
Dr. Martin Repp, Zentrum Ökumene der EKHN, Frankfurt am Main
17:15 Uhr Rezeptions- und Wirkungsgeschichte des Buddhismus in Deutschland
Dr. Martin Repp, Zentrum Ökumene der EKHN, Frankfurt am Main
19:30 Uhr Film: Erleuchtung garantiert. Regie: Doris Dörrie, Deutschland 1999

Donnerstag, den 18. Februar 2010

7:30 Uhr Zen-Meditation  |  8:15 Uhr Andacht
9:15 Uhr Einführung in den Zen-Buddhismus
N.N.
11:00 Uhr Einführung in den Reinen Land Buddhismus
Sadataka Ichikawa, Buddhist University, Kyoto und NCC Study Center/Interreligious Studies in Japan Program
15:00 Uhr Interreligiöser Dialog aus der Perspektive eines Buddhisten
Sadataka Ichikawa, Buddhist University, Kyoto
16:30 Uhr Erfahrungen im Interreligiösen Dialog in Japan
Teilnehmende am Interreligiösen Studienprogramm des Evangelischen Missionswerks Südwestdeutschland (EMS) am National Church Council (NCC)-Center for the Study of Japanese Religions, Kyoto berichten
19:30 Uhr Musik als Weg
Dr. Jim Franklin, Shakuhachi-Meister, Lauf

Freitag, den 19. Februar 2010

7:30 ZenMeditation  |  8:15 Uhr Andacht
9:15 Uhr Was können Christen vom Buddhismus lernen?
10:00 Uhr Was können Buddhisten vom Christentum lernen?
11:00 Uhr Wechselseitige Lernerfahrungen. Plenumsdiskussion
12:30 Uhr Auswertung der Tagung

Tagungsort:

Evangelische Akademie Arnoldshain | Martin-Niemöller-Haus
Am Eichwaldsfeld 3 | 61389 Schmitten
Tagungssekretariat/Anmeldung: Karin Weintz
Tel.: 06084-95 98-125 | Fax: 06084-95 98-138
E-Mail: weintz@evangelische-akademie.de | www.evangelische-akademie.de


a_begtag2010_a< a_begtag2010_a a_begtag2010_a a_begtag2010_a