Weihnachtsgruß 2017

Weihnachtsgruß und Dank der Deutschen Ostasienmission

Die Deutsche Ostasienmission grüßt alle Leser und Freunde. Wir bedanken uns für die Unterstützung der Arbeit unserer vielen Freunde in Deutschland und Ostasien. Im Weihnachtsgruß des ÖRK/WCC wird uns ein Bild aus Kenya geschenkt, von Richard Ochieng, St Clement Orthodox Primary School, Kenya.

"Euch ist heute der Heiland geboren ... Fürchtet euch nicht!" 

2017 ochieng kenya
Hier zum Download des Weihnachtsbriefes vom ÖRK/WCC



Der Vorsitzende der Deutschen Ostasienmission, Lutz Drescher, grüßt alle Leser und die Mitglieder der Ostasienmission samt Vorstand
:

Lukas 2,46–55: "Maria sprach: Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes; denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder. Denn er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und dessen Name heilig ist. Und seine Barmherzigkeit währet für und für bei denen, die ihn fürchten. Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen. Die Hungrigen füllt er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehen. Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf, wie er geredet hat zu unsern Vätern, Abraham und seinen Nachkommen in Ewigkeit.

Um die Größe Gottes geht es in diesem Lobgesang der Maria. „Magnificat anima mea Dominum“ so heißt es im lateinischen Text. In der Einheitsübersetzung ist dies so wiedergegeben: „Meine Seele preiset die Größe des Herren“. Beim Loben und Preisen geschieht etwas Wunderbares: Auch das Herz wird weit. Es ist wohl so: je größer Gott, desto weitherziger der Mensch.

Etwas von dieser Weitherzigkeit ist auch in der 133jährigen Geschichte der DOAM zu spüren. Aus der Überzeugung heraus, dass Gott grösser ist als alles, was wir von ihm erfassen, ist eine Bereitschaft entstanden, etwas von dieser Größe Gottes auch in anderen Religionen gelten zu lassen. Im Gespräch mit Menschen anderen Glaubens kann diese Größe Gottes neu entdeckt werden. Solche Entdeckungen sind herausfordernd und führen oft dazu, dass eigener Glaube vertieft und erneuert wird.

Noch ein zweites Element, das in der DOAM eine große Rolle spielt lässt sich hier entdecken: „Gott stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen“ - so singt Maria! So haben wir es erlebt – immer wieder einmal - zuletzt als Anfang dieses Jahres die südkoreanische Präsidentin wegen Machtmissbrauch nach monatelangen Kerzenlicht - Protesten schließlich durch das Parlament entmachtet wurde.

Wir wollen nicht nachlassen in unserem Engagement für Menschenrechte und Demokratie, für Frieden und Gerechtigkeit. Und wir freuen uns wenn sie mitmachen und uns unterstützen!
In diesem Sinne frohe Festtage und einen gesegneten Alltag 2018.  (Lutz Drescher)

 









Video: F. Enns

Evang. Landeskirche in Baden: Arbeitsstelle Frieden 
Voice for peace Nr. 6: Friedensfragen 
"Können wir unsere christliche Ethik bei Konflikten mit anderen Religionen zugrunde legen?" Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen“ Universität Hamburg & Vorstandsmitglied der DOAM. Link: 
https://youtu.be/_Js4f3seossMehr videoclips aus der Reihe "Voices for Peace: Friedensfragen" der Arbeitsstelle Frieden in der Evang. Landeskirche in Baden | YOUTUBE.COM

OAM-Gedenktage

04.06.1884 Gründung des AEPM (OAM) in Weimar

22.10.1945 Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission SOAM

26.02.1948 Gründung der japanischen Stiftung Christliche Oastasien-Mission in Kyoto, Japan

10.12.1952 Gründung der DOAM Deutsche Ostasien-mission in Hamburg

23.02.1991 Vereinigung von OAM-DDR und DOAM in Erfurt

1972 Gründung der EMS
Namensänderung zum 1.1.2012:
"Evang. Mission in Solidarität" EMS

1973 Gründung des BMW


1982 Gründung des Tomisaka Christian Center TCC in Tokyo

01.05.1980 Gründung der Diakonia-Schwesternschaft in Korea

Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan

Díe Vorsitzenden

- 1968
Pfr. Erich Kühn

1968 - 1987
Prof. Dr. Ferdinand Hahn

1987 - 1992
Pfr. Hartmut Albruschat

1992 - 2011
Pfr. Paul Schneiss

2011 - 2017
Pfr. Hartmut Albruschat

2017  -  Interim
Pfr. Carsten Rostalsky, Stellv.
Pfr. Rainer Lamotte, Stellv.

Die Geschäftsführer

1968 - 1975
Pfr. Paul Schneiss

1975 - 1978
Pfr. Hiroshi Murakami /
Pfr. Hartmut Albruschat

1978 - 1994
Pfr. Dr. Winfried Glüer

1993 (Sep) - 1996 (Sep)
Pfr. Ingo Feldt (Berlin)

1994 - 1997
Pfrin. Sabine Bauer

1997 - 2016
Lutz Drescher

2016  -  
Pfr. Solomon Paul Benjamin

SOAM


SOAM-Homepage

4.Juni 1884
Gründung des AEPM

1929
Umbenennung in Ostasienmission

1945
Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

2002
Vereinbarung zu enger Zusammenrabeit von SOAM und DOAM

2009 Jubiläum der OAM - 125 Jahre
ausgerichtet von der SOAM 

SOAM / HdB
Das Haus der Begegnung (HdB) in Kyoto wurde von Prof. Dr. Werner Kohler gegründet. Es ist eine eigene Sftung nach japanischem Recht.