Aus der Arbeit des Vorstandes 2004-09

Alle operativen Aufgaben hat die DOAM bei der Integration in die beiden Missionswerke zu Stuttgart (EMS) und Berlin (BMW) an diese abgegeben. Sie sieht sich darum in der Verantwortung, die Arbeit der Missionswerke in Ostasien und deren Zusammenarbeit mit den dortigen Partnern zu unterstützen.

 

Konsultation DOAM-SOAM-Stiftung CEAM in Tokyo
18.-19. Oktober 2009, Tomisaka Christian Center

Nach 2-jährigen Verhandlungen wurde der Weg für die Neuordnung der Stiftung von 1948 frei gemacht. Diese Neuordnung war notwendig geworden, weil die jüngste Gesetzgebung für Stiftungen völlig neue Grundlagen schaffte.

Das Vertragswerk  >mehr 
Kommentare dazu   >mehr  


Sitzung des Vorstandes   -   4.-5.10.2009 in Bad Boll

Berichte:  
L. Drescher über die Reise des Rates der EKD nach Nordkorea; über die Begegnungstagung in Neuendettelsau (2.-5.3.2009);
B.Dinkelaker über (1) das EMS-Jahresprojekt "Frauenleben in der Fremde", (2) EMS-Fokus "Rechenschaft geben von unserer Hoffnung - Christliches Zeugnis in einer pluralistischen Welt" mit u.a. folgenden Schwerpunkten: "Die Bibel mit den Augen anderer lesen", "Theologische Ausbildung" und "Vernetzung von Migrantenzentren", (3) Finanzen des EMS und (4) Überarbeitung der Satzung.
U. Schmidt-Hesse über ihre Reise nach Japan und China.
C. Foerster über die neuesten Entwicklungen im BMW.
Weitere Berichte aus der SOAM, aus mission21, aus dem Ostasienarbeitskreis in Württemberg, aus Baden und vom Freundeskreis.
Verhandlungen bez. der "Stiftung Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan mit der Beauftragung zweier Vertreter zu den Gesprächen in Japan;
Projektförderung des EMS in Ostasien.
Studientagung 2009 in Bad Boll.
Jubiläum der OAM druch die SOAM in St. Gallen veranstaltet.
10jähriges Jubiläum des AK Sinti/Roma und Kirchen mit seienr Verbindung zu den Burakumin in Japan.
Aktionen für "Comfort Women" und gegen den Yasukuni-Schrein.
Nächste Sitzung: 19.-20.9.2010 in Woltersdorf


Konsultation in Stuttgart am 28.7.2008  

Vorbereitung der Satzungsänderungen gemäß der neuen jap. Gesetzgebung.  >mehr

 

Konsultation in Weimar am 25.9.2004  

Grundlegung für künftige Zusammenarbeit  >mehr

 

Auf dem Weg nach Weimar 2004  

Vorbereitende Schritte
Gespräch in Willingen 2002
Gespräch in Romanshorn 2003  >mehr






Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan

Díe Vorsitzenden

- 1968
Pfr. Erich Kühn

1968 - 1987
Prof. Dr. Ferdinand Hahn

1987 - 1992
Pfr. Hartmut Albruschat

1992 - 2011
Pfr. Paul Schneiss

2011 - 2017
Pfr. Hartmut Albruschat

2017  -  Interim
Pfr. Carsten Rostalsky, Stellv.
Pfr. Rainer Lamotte, Stellv.

Die Geschäftsführer

1968 - 1975
Pfr. Paul Schneiss

1975 - 1978
Pfr. Hiroshi Murakami /
Pfr. Hartmut Albruschat

1978 - 1994
Pfr. Dr. Winfried Glüer

1993 (Sep) - 1996 (Sep)
Pfr. Ingo Feldt (Berlin)

1994 - 1997
Pfrin. Sabine Bauer

1997 - 2016
Lutz Drescher

2016  -  
Pfr. Solomon Paul Benjamin