In Memoriam: KAO C.M.

In Memoriam

Dr. C.M. KAO
* 06.06.1929  † 14.02.2019

Pfarrer

17. Moderator der PCT
General Sekretär der PCT 1970-1984

Die Presbyteriansiche Kirche in Taiwan (PCT) schrieb am 16.02.2019 an die Partner in aller Welt:

Attention PCT Partner Churches and Ecumenical Organizations
Dear Sisters and Brothers
On behalf of the Presbyterian Church in Taiwan (PCT) we write to inform you former General Secretary of the Presbyterian Church in Taiwan (PCT), Rev. Dr. C.  M. Kao (KO Chùn-Bêng高俊明 ) after a period of declining health, went home to the Lord peacefully yesterday (Thursday) 14 February 2019 in his home town Tainan, Taiwan shortly before 17:30 accompanied by his family.

True to his humble spirit and nature, Rev. C. M. Kao has conveyed in an open letter (in Chinese) his sincere will and desire that his funeral should be very simple  to honour the Lord he loved and served - his family and PCT are respecting his request.

It was announced today the memorial service arranged by his family will be held in Kaohsiung on 22 February 2019 at 14:30
We thank God for our beloved brother who served his saviour humbly, diligently and faithfully throughout his life.
The Lord bless all who mourn Ko bok-su – his church and country - and most especially, his wife Ruth Kao (LI Le-Tin 李麗珍 ) and the family in their loss of dear husband, father and grandfather – please keep them in your prayers at this time
Sincerely yours in Christ 
Lyim Hong-Tiong

Rev. Lyim Hong Tiong 
General Secretary
Presbyterian Church in Taiwan (PCT) | 3, Lane 269, Roosevelt Road Sec. 3 | Taipei 10647 | TAIWAN
台灣基督長老教會總會 | 台 灣10647台北市羅斯福路三段269巷3號 | Tel: + (886) 2-2362-5282 Ext. 161 Fax: + (886) 2-2362-8096
E-mail: PCT General Secretary < gs@mail.pct.org.tw >  Rev. Lyim Hong-Tiong < hontiong@mail.pct.org.tw>
Adminisatritve Assistant 韓麗絲 Han Le-Si Carys Humphreys < carys@mail.pct.org.tw >   http://www.pct.org.tw


 Das China-Zentrum druckte einen Nachruf auf Dr. Kao
in "China heute" (2019/1, S.7-8) und erteilte uns die Erlaubnis für die DOAM-Homepage

 

Pastor Dr. Kao Chun-ming (1929–2019)

kao cm nachruf chinaheute2019 460Pastor Kao Chun-ming bei einer Kundgebung in Taiwan im Jahr 2008. Foto: MiNe (sfmine79), www.flickr.com/photos/sfmine79/2972724888, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/Am 14. Februar 2019 verstarb in Tainan im Alter von 89 Jahren der langjährige Generalsekretär der Presbyterianischen Kirche in Taiwan (Presbyterian Church in Taiwan, PCT), Pastor Kao Chun-ming 高俊明.

Kao wurde 1970 zum Generalsekretär der PCT gewählt – ein Amt, das er bis 1989 innehatte. Während seiner Amtszeit war der Unerschrockene durch seine kritischen und prophetischen Erklärungen „Statement on Our National Fate“ (1971), „Our Appeal“ (1975) und „Declaration of Human Rights“ (1977) auch international bekannt geworden. Zur Zeit des Kriegsrechts in Taiwan 1949–1987 trat seine Kirche als einzige der Einparteien-Diktatur der nationalchinesischen Kuomingtang entgegen und wurde zu einem bedeutsamen Meilenstein für Taiwans Demokratie.

Der Vater zweier Töchter und eines Sohnes sollte für sein politisches Engagement bitter büßen. Nach dem „Kaohsiung-Zwischenfall“ vom 10. Dezember 1979 wurde er beschuldigt, dem oppositionellen Anführer Shih Ming-teh auf der Flucht vor der Polizei Unterschupf geboten zu haben. Er wurde am 24. April 1980 in seinem Haus verhaftetet. Später klagte ihn die Kuomintang-Regierung an, einen „Verräter geschützt“ zu haben, und verurteilte ihn zu sieben Jahren Gefängnis und zum Entzug der bürgerlichen Rechte für weitere fünf Jahre. Doch das harte Verdikt entfachte international Aufmerksamkeit und den Protest seitens verschiedener Kirchen und ziviler Organisationen, so dass er nach vier Jahren, drei Monaten und 21 Tagen im August 1984 aus der Haft entlassen wurde.

Die Kerkerhaft des ehemaligen Kirchenführers und Predigers Kao erweckte sogar die Aufmerksamkeit des fernen Vatikans und veranlasste den damaligen Papst Johannes Paul II., einen Sondergesandten zu beauftragen, Kao im Gefängnis zu besuchen. Diesbezüglich verhielt sich der Klerus Taiwans aus Furcht vor der Überwachung des Regimes äußerst vorsichtig. Als Anerkennung für seine demokratischen Verdienste ernannte ihn Präsident Chen Shui-bian im Jahr 2000 zum Senior Advisor des Büros des Präsidenten. Auf der anderen Seite trat der sanft Auftretende und mit verhaltener Stimme Sprechende durch seine Gedichte, Bücher und Kompositionen hervor. Unter anderen stammte das im Gefängnis entstandene Gedicht „Watch the bush of thorns“ aus seiner Feder. Erst Jahre später 2006 gewann er bei den 17th Golden Melody Awards in Taiwan die verdiente Auszeichnung in der Kategorie Best Lyrics of Traditional Arts and Music. Zu seinen Publikationen zählen: Briefe aus dem Gefängnis, Forest meditation, Cactus and Caterpillar, The Path to the Cross (Memoiren), To Love Taiwan, To Do Justice.

Der auch international vielfach Ausgezeichnete graduierte am Tainan Theological College and Seminary und führte seine Studien an den Selly Oak Colleges in Birmingham, England, fort. Am Ende seiner theologischen Studien in Taiwan fühlte er sich angesichts des Mangels an Pastoren zum Wanderprediger unter den indigenen Stämmen berufen. Nach seiner Ordination wurde der eifrige Gottesmann 1957 Lehrer und Prinzipal des Yushan Theological College and Seminary. Diese Institution dient hauptsächlich der Ausbildung des unter einfachen Verhältnissen lebenden indigenen Klerus.

Lag die Hirtensorge dem zwölften von 13 Kindern schon im Blut? Sein Großvater Kao Chang 高長 nämlich, durch die ersten Missionare aus England zum Glauben geführt, wurde 1865 vom ersten presbyterianischen Missionar in Taiwan, James Laidlaw Maxwell, zum ersten Evangelisten Taiwans überhaupt berufen.

Zur Zeit des Kriegsrechts in Taiwan trug ohne Zweifel die Presbyterianische Kirche unter der unerschrockenen Führung von Generalsekretär Kao entscheidend dazu bei, dass sich die vorher auf einzelne Aktivisten konzentrierte Opposition langsam bündelte und zu einer vereinigten Bewegung wurde. Überwachung, Spione und Geheimdienste sogar in den Kirchen selbst erzeugten eine bedrückte Stimmung, die jedes Aufbegehren ausschloss. Die offizielle katholische Kirche wollte ihre guten Beziehungen zur Regierung nicht in Gefahr bringen. Die anderen Kirchen waren dank damals noch steigender Gläubigenzahlen zu sehr mit dem Einfahren ihrer Ernte beschäftigt, um sich mit dem nach außen hin ruhigen politischen Geschehen zu befassen. Aus der Reihe tanzten einzelne Maryknoll-Missionare, die dafür ständig mit einer Deportation zu rechnen hatten.

Trotz seiner hohen Stellung verlor Kao den Boden der Realität nie und war sich nicht zu gut, als Gefangener alle niedrigen Dienste zu verrichten. Sein politisches Erbe der Demokratie und sein Vorbild der Bescheidenheit werden weiterleben.
Willi Boehi

Download pdf


Nachricht von der Presbyterian Church in Taiwan

Lebenslauf von Dr. Kao

Ein Gedicht aus dem Gefängnis: "God's Way"

Von der Webpage der PCT (am 23.02.2019)

Obituary of Christian Conferenc of Asia

Obituary of World Council of Churches