2007: Verfassung - Gemeinsame Erklärung des jap-usa-can Missionsforums

Bewahrung der Friedensverfassung

„Wir, das japanische Volk, handelnd durch unsere rechtmäßig gewählten Vertreter im nationalen Parlament, entschlossen für uns und unsere Nachkommen die Früchte friedlicher Zusammenarbeit mit allen Nationen und das Glück der Freiheit in unserem ganzen Lande zu sichern und nie wieder durch Handlungen der Regierung von den Gräueln eines Krieges heimgesucht zu werden, erklären hiermit, dass die souveräne Macht beim Volke ruht und setzen diese Verfassung fest.“

Art. 9, Abs. 1:

„In aufrichtigem Streben nach einem auf Gerechtigkeit und Ordnung gegründeten internationalen Frieden verzichtet das japanische Volk für alle Zeiten auf den Krieg als ein souveränes Recht der Nation und auf die Androhung oder Ausübung von Gewalt als Mittel zur Beilegung internationaler Streitigkeiten.“

Art. 9, Abs. 2:

„Um das Ziel des vorhergehenden Absatzes zu erreichen, werden keine Land-, See- und Luftstreitkräfte oder sonstige Kriegsmittel unterhalten. Ein Recht des Staates zur Kriegsführung wird nicht anerkannt.“

 

Japanisch-nordamerikanisches Missionsforum
Gemeinsame Erklärung

29. März 2007

 

Wir, die wir im japanisch-nordamerikanischen Missionsforum versammelt sind und an die Herrschaft des Gottes des Friedens glauben, bekunden unsere tiefe Sorge und unseren Zorn darüber, dass es derzeit übereilte Vorbereitungen gibt für eine Revision der japanischen Verfassung, besonders des Artikels 9.

Japan’s derzeitige Verfassung wurde entwickelt als Reaktion auf die Reue, die das japanische Volk empfunden hat wegen seiner Aggression gegen andere asiatische Länder, besonders gegen Korea und China, wobei schätzungsweise 20 Millionen Menschen getötet und ganze Landstriche durch den Krieg verwüstet wurden, einschließlich ihr eigenes Land. Infolge seiner Niederlage hat sich Japan dafür entschieden, eine friedliche Nation zu sein, indem es sich für seine jetzige Verfassung entschieden hat, wo in Artikel 9 „eine Absage an Krieg und der Verzicht auf das Recht des japanischen Staates auf Militär und Kriegsteilnahme“ erklärt wird.

Nichtsdestotrotz hat die regierende Partei von Premierminister Shinzo ABE seit ihrem Amtsantritt im September 2006 die Verfassungsreform zu ihrem Hauptanliegen erklärt. Seine Regierung hat im Dezember eine Revision des „Grundgesetzes der Bildung“ durchgepaukt, (ein Gesetz, das die Bemühungen zur Durchsetzung des Nationalismus stärkt), und nun drängt er stark darauf, dass die „Vorlage für ein nationales Referendum“ in Bezug auf das Vorgehen in Sachen Verfassungsreform angenommen wird.

Wenn Artikel 9 der Verfassung aufgehoben wird, wird damit für Japan ein Weg für militärische Aktionen freigemacht, und Japan wird sich mit den USA als einer Nation, die sich legal an Kriegen beteiligen kann, verbünden.

Wir glauben, dass Krieg ein Übel ist und nicht dem Willen Gottes entspricht, und darum kann ein Land, das sich an Kriegen beteiligt, nicht als ein „wunderschönes Land“ betrachtet werden (wie Premierminister ABE es ausgedrückt hat).

Aus diesem Grund erklären wir sowohl unsere Gegnerschaft gegen alle Bestrebungen, die japanische Verfassung zu ändern als auch unsere tiefe Sehnsucht nach einem wahren Frieden unter der Herrschaft Gottes.

29. März 2007

 

Die Teilnehmer des Japanisch-nordamerikanischen Missionsforums:

  • Presbyterian Church of Canada
  • United Church of Canada
  • Presbyterian Church (USA)
  • United Methodist Church
  • United Church of Christ (USA) und Christian Church (Disciples of Christ), USA und Canada
  • Reformed Church, USA
  • United Church of Christ, Japan
  • Korean Christian Church in Japan
  • Japan Christian Social Work League
  • Christian School Council on Cooperative Mission

NCCJ

Homepage des NCCJ
nccj logo long 140


 Verfassung Artikel 9 Konferenz

28. Nov. - 2. Dez. 2007 fand in Tokyo eine "Inter-religious Conference on Article 9 of the Japanese Peace Constitution" statt. Programm, Vorträge, Abschlusserklärung

Verfassung §9

§9 der japanischen Verfassung garantiert, dass Japan nie wieder Krieg führen wird. Hier der Generalsekretär T. Yamamoto zum Problem

Artikel 9 der Japanischen Verfassung (offizielle Übersetzung):
Article 9.
Aspiring sincerely to an international peace based on justice and order, the Japanese people forever renounce war as a sovereign right of the nation and the threat or use of force as means of settling international disputes.
(2) In order to accomplish the aim of the preceding paragraph, land, sea, and air forces, as well as other war potential, will never be maintained. The right of belligerency of the state will not be recognized.

Texte als pdf-Datei

Gemeinsame Erklärung: jap.-nordamerik. Forum für Mission in Japan
29. März 2007
Wortlaut, als pdf-Datei

YAMAMOTO Toshimasa:
Social and Political Involvement of the Churches. als pdf-Datei

Buchhinweis

Wichtige Dokumente zu "Brennpunkte in Kirche und Theologie Japans" sind im gleichnamigen Buch zu finden:
- Tennoismus
- Diskriminierung (Buraku)
- Krieg und Frieden
- Yasukuni-Schrein
(hg. von TERAZONO Yoshiki & Heyo E. Hamer, Neukirchener Verlag 1988
ISBN 3-7887-1224-4)

STIPENDIEN

Der NCCJ vermittelt durch seine Deutschland-Kommission Studenten der Theologie in das Stipendienprogramm des ÖRK bzw. des Diako-nischen Werkes der EKD in Stuttgart.
Zur Finanzierung trägt auch die DOAM durch das Evang. Missionswerk in Südwestdeutschland bei.

 


SUZUKI Reiko
Moderatorin


YAMAMOTO Toshimasa
Generalsekretär

 

YAMAMOTO Toshimasa:
Social and Political Involvement of the Churches. als pdf-Datei

 

Buchhinweis

Wichtige Dokumente zu "Brennpunkte in Kirche und Theologie Japans" sind im gleichnamigen Buch zu finden:
- Tennoismus
- Diskriminierung (Buraku)
- Krieg und Frieden
- Yasukuni-Schrein
(hg. von TERAZONO Yoshiki & Heyo E. Hamer, Neukirchener Verlag 1988
ISBN 3-7887-1224-4)

 

Artikel 9 der Japanischen Verfassung

"Article 9.

 

Aspiring sincerely to an international peace based on justice and order, the Japanese people forever renounce war as a sovereign right of the nation and the threat or use of force as means of settling international disputes.

 

(2) In order to accomplish the aim of the preceding paragraph, land, sea, and air forces, as well as other war potential, will never be maintained. The right of belligerency of the state will not be recognized."
(offizielle Übersetzung)


ISJP

Homepage des NCCCenter-Center for the Study of Jap. Religions ISJP

ISJP 

 

YAMAMOTO Toshimasa:
Social and Political Involvement of the Churches. als pdf-Datei

 

Buchhinweis

Wichtige Dokumente zu "Brennpunkte in Kirche und Theologie Japans" sind im gleichnamigen Buch zu finden:
- Tennoismus
- Diskriminierung (Buraku)
- Krieg und Frieden
- Yasukuni-Schrein
(hg. von TERAZONO Yoshiki & Heyo E. Hamer, Neukirchener Verlag 1988
ISBN 3-7887-1224-4)

 

Artikel 9 der Japanischen Verfassung

"Article 9.

 

Aspiring sincerely to an international peace based on justice and order, the Japanese people forever renounce war as a sovereign right of the nation and the threat or use of force as means of settling international disputes.

 

(2) In order to accomplish the aim of the preceding paragraph, land, sea, and air forces, as well as other war potential, will never be maintained. The right of belligerency of the state will not be recognized."
(offizielle Übersetzung)