Japanese Baptist Convention: Glaubenserklärung

Der Bund Japanischer Baptistengemeinde ist eine Institution, in der die zugehörigen Gemeinden um die Mission des Evangeliums willen im gegenseitigen Kontakt stehen und sich gegenseitig Beistand leisten wollen. Jede Mitgliedsgemeinde ist eigenständig und unabhängig und besitzt ihre individuellen Glaubensgrundsätze. Durch diese Glaubenserklärung jedoch bestätigen wir heute unseren gemeinsamen Glauben, den wir als dem Bund angeschlossene Gemeinden teilen, und erklären damit die Begründung für unsere Solidarität und unsere Gemeinschaft.

Das Zentrum unserer Glaubenserklärung ist Jesus Christus und das Fundament ist die heilige Schrift. Wir glauben an die Bibel als einzige Richtschnur des Glaubens, die durch die Führung des Heiligen Geistes geschrieben worden ist. Auf Grund dieses Glaubens erklären wir das Folgende:

Gott, der sich durch Jesus Christus offenbart hat und als Vater, Sohn und Heiliger Geist wirkt, ist der einzige, allwissende und allmächtige Gott. In seiner Liebe und Freiheit schuf er den Himmel und die Erde und er regiert über sie. Nach dem Willen des Vaters wurde Jesus Christus, der Sohn Gottes, zum Menschen, gekreuzigt für die Sünde und zur Errettung aller Menschheit; er ist am dritten Tag auferstanden von den Toten und überwand dadurch Sünde und Tod und wurde der Herr der ganzen Welt. Der Heilige Geist gibt uns Zeugnis über alles Wirken Jesu Christi in uns, lässt die Früchte des Glaubens hervorbringen und führt uns zur Herrlichkeit Gottes.

Obschon wir, Menschen, nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurden, fielen wir in Sünde und wandten uns von Gott ab. Dennoch sind wir in seine Gnade hineingestellt und durch Jesus Christus zur Erlösung eingeladen. Der Glaube bedeutet, dass wir an Jesus Christus glauben und ihn annehmen, von unserer Sünde umkehren und ihm mit dem ganzem Leben (Leib) und mit ganzer Kraft folgen. Nur durch diesen Glauben können wir vor Gott gerecht stehen und an dem neuen Leben teilhaben.

Die Kirche als der Leib Christi ist durch den Heiligen Geist zur Gemeinschaft des Glaubens und der Liebe berufen. Sie ist die Versammlung der Wiedergeborenen, die zur Errettung dieser Welt berufen sind. Alle Gläubigen sind in gleicher Weise an Mission beteiligt. Die Kirchenpolitik wird nach den Prinzipien der Versammlung durchgeführt. Keine Gemeinde steht in einer Beziehung von „Herrschen und Beherrscht werden“, sondern sie bleibt eigenständig und unabhängig, freut sich jedoch gleichzeitig über die Unterstützungen, die man sich gegenseitig gewährt. Wir halten die Taufe und das Mahl des Herrn als Sakrament. Die Taufe wird nur dem zuteil, der an Jesus Christus als seinen Herrn glaubt und dies bekennt. Dieser Akt symbolisiert das Sterben der eigenen Sünde am Kreuz und zeigt uns, dass wir bei der Auferstehung an dem neuen Leben teilhaben. Aus diesem Grund lehnen wir die Säuglingstaufe ab und bestehen auf dem Untertauchen als Form unserer Taufpraxis. Das Mahl des Herrn wird zum Gedächtnis an seinen Tod zur Vergebung der Sünde durchgeführt. Deshalb wollen wir, während wir auf die Wiederkunft des Herrn warten, unsere Gemeinschaft befestigen, und wir werden in die Mission ausgesandt.

Wir halten den ersten Tag der Woche als den Tag des Herrn. Wir denken an diesem Tag an seine Auferstehung und warten auf seine Verheißung. Unser Alltagsleben fängt mit dem Gottesdienst an. Wir freuen uns an seiner Erlösung und geben Zeugnisse weiter und teilen Segen und Leid mit unserem Nächsten. Auch der Staat steht unter der Herrschaft Gottes. Der Staat ist verpflichtet, die Würde aller Menschen, die zur Erlösung eingeladen sind, zu schützen, jedoch kann er selber nicht zum Herrn des Gewissens werden. Der Herr des Gewissens ist einzig allein Gott. Wir halten fest an der Freiheit des Gewissens durch den Glauben und die Prinzipien der Entstaatlichung der Religionen. Als Kirche wollen wir über den Staat unaufhörlich wachen, für ihn beten und ihm so lange Gehorsam leisten, solange er nicht im Widerspruch zu dem Willen Gottes steht.

Unser Herr Jesus Christus kommt wieder, um alles wieder neu zu machen. Derjenige, der glaubt, bekommt durch den Herrn der Endzeit einen neuen geistlichen Leib und er empfängt die Vollendung der Erlösung. Der Unglaube dieser Welt wird dann gerichtet. Deshalb bleibt der Herr Jesus Christus unsere Hoffnung und unsere täglichen Glaubenswerke werden nicht zu Schanden werden.

Am 9. August 1979

Quelle: Japan Christian Yearbook, 2005
(Aus dem Japanischen: Ruth HIDAKA, z.Zt. Herschbach im Westerwald)

 

 

Japanese Baptist Convention: The Japan Baptist Convention’s Articles of Faith (1979)(2)

The Japan Baptist Convention is the organ for mutual contact and cooperation of the churches affiliated with the convention for the proclamation of the Gospel. The churches affiliated with the convention are autonomous, independent churches which have their own articles of faith; however, by these articles of faith we reaffirm today the common faith held by the Baptist churches related to the convention and expresses the basis for cooperation and fellowship. The focus of our articles of faith is Jesus Christ and its foundation is the Bible. Believing that the Bible, written under the inspiration of the Holy Spirit, is the only standard of our faith, we declare the following, based upon this belief.

 

The God revealed in Jesus Christ is the only omniscient, omnipotent God who works as the Father, the Son, and the Holy Spirit. God created the heavens and the earth in love and freedom. He rules over these. Jesus Christ, as God's Son and in obedience to the will of God, became a man, was nailed to the cross to save all mankind from sin, was resurrected on the third day, conquered sin and death, and became the Lord of all the world. The Holy Spirit witnesses to all the works of Jesus Christ directly in our hearts, causes us to bear the fruit of faith, and leads us to the glory of God.

 

We as mankind were created in the the image of God, but fell into sin and turned our back on God, Nevertheless, we were placed under the grace of God and are invited to receive God's salvation in Jesus Christ. Faith is believing in and accepting Jesus Christ, repenting of sin, and following Christ with all our body and spirit. Only by this faith can we be justified by God and experience new birth.

 

The Church which is the body of Christ has been called out by the Holy Spirit to faith and the fellowship of love,and it is the gathering of those who are born again whose mission is the salvation of this world. All believers equally participate in the proclamation of the Gospel. The polity of the church is congregational. Each church is autonomous and independent, therefore, is not ruled by nor subordinated to any other church. At the same time,each church rejoices in cooperating with other churches. We observe baptism and Lord’s Supper as the ordinances of the church. Baptism is administered only to those who believe and confess Jesus Christ as Lord. It symbolizes the death of the body of sin on the cross and receiving new life at the resurrection. Therefore, we deny infant baptism and adhere to immersion as the mode of baptism. Lord’s Supper commemorates the redemptive death of Jesus Christ.By its observance we strengthen our fellowship and are sent forth for proclamation as we wait expectantly for the return of Christ at the end time.

 

We observe the first day of the week as Lord’s day, commemorate the resurrection the Lord,and wait expectantly for the promise of the Lord. We begin our week by observing worship on the Lord’s day,rejoicing in God’s salvation, sharing blessings and bearing burdens together with neighbors as we bear witness to Christ. The state must preserve the dignity of all men who are invited to salvation; however,it must never become the lord of the conscience.The Lord of our conscience is God alone. We assert the freedom of the conscience in faith and the principle of separation of church and state. The church constantly maintains a watch over the state,offers prayers on its behalf, and obeys it as long as it does not violate the will of God.

 

The Lord Jesus Christ will come again to make all things new. The Lord of the end time will give new spiritual bodies and the perfection of salvation to those who believe and will judge the unbelievers. Therefore, the Lord Jesus Christ is our hope,for He will not allow our daily labor of faith to end in disappointment.

(The 33rd annual general meeting adopted August 1979)

Nächste Termine

Baptist Convention

pa logo bapren 01 copy
Japanese Baptist Convention

日本バプテスト連盟

 

Organisation, Geschichte
Glaubensbekenntnis

Friede & Glaube

Glaubensbekenntnis zum Frieden (Friedenserkl.)
Deutsch - als pdf-Datei
Englisch - als pdf-Datei
- als pdf-Datei

Kleine Statistik

Kirchenbezirke:
Gemeinden:
Pastoren:
Getaufte Mitglieder:
Kommunizierende Mitglieder:
Fachhochschulen:
Gymnasien:
Kindergärten:
Kindertagesstätten:
Missionare:

(diese Zahlen stammen aus dem Jahre ???)

DOKUMENTE

1979 Glaubensbekenntnis
1982 zum Yasukuni-Schrein
1988 Schuldbekenntnis
1994 50 Jahre nach Kriegsende
2002 Erklärung zum Frieden
2003 Entsendung jap. Militärs in den Irak
2004 Erklärung bez. weltweitem Baptistenbund
2004 Gegen der Irakkrieg
2004 Erklärung zur Erhaltung von Artikel 9 der Staatsverfassung
2005 2 Erklärungen zum Yasukuni-Schrein
2005 60 Jahre nach Kriegsende
2006 2 Erklärungen zum Yasukuni-Schrein
2006 zur neuen Erziehungsgesetzgebung
2006 Erklärung zugunsten behinderter Menschen