2019: Raketenabwehr - Korea, Japan

THAAD = Terminal High Altitude Area Defense

Dem Rundbrief 4/2019 des Internationalen Versöhnungsbundes liegt "Im Blick //  Raketenabwehr" bei: 4 Seiten zu Fragen zu THAAD, Raketenabwehr der USA. Sie wurde 2017 in Südkorea aufgebaut. Japan ist in die Rakenabwehr der USA eingebunden.

Siehe auch www.pressehuette.de (Freiraumn Nr. 6).

Japan:
Japan ist mit Radaranlagen in die Raketenabwehr der USA eingebunden. Eine eigene Raketenabwehr mit Aegis-Zerstörern und Patriot-Raketen soll gegen Angriffe aus Nordkorea schützen. Das Global Network unterstützt den dortigen Widerstand.

Korea: 
Das Terminal High Altitude Area Defense (THAAD) wurde entwickelt, um Kurz- und Mittelstreckenraketen auf einem Kriegsschauplatz oder in einer Region abzuwehren. Das THAAD-System wurde von der Lockheed Martin Space Systems Company
und Raytheon entwickelt. In Südkorea soll das neue Raketenabwehrsystem THAAD vor Angriffen aus Nordkorea schützen.
Doch US-Raketenabwehrexperte Ted Postol hält es für die Verteidigung unbrauchbar. Gleichzeitig ist er überzeugt: Mit ihm können die USA die Flugbahnen chinesischer Interkontinentalraketen ausspionieren. Gegen die Stationierung gab es massive Proteste an denen auch Mitglieder des Global Networks beteiligt waren und weiterhin sind.

Download "Im Blick // Raketenabwehr" 

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldung