1952: Gründung als DOAM

Die Gründung der DOAM erfolgte 1952 in Hamburg

Präsident war Pastor Dr. Junge, Schriftführer Probst Bielfeld aus Itzehoe.

 

Aus dem Protokoll

der Hauptversammlung der Ostasien-Mission
am Mittwoch, den 10. Dezember 1952,16 Uhr, in Hamburg 36
Esplanade 16, Haus der Evangelischen Akademie

 

Erschienen sind als Vorstandsmitglieder:

  • der Präsident und stellvertretende Missionsdirektor der Ostasien-Mission,
  • Pastor Dr. Junge, Hamburg, sowie
  • der Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Hauptvereins der Ostasien-Mission,
  • Probst Bielfeld, Itzehoe.

Ihre schriftliche Zustimmung zum Satzungsentwurf haben erklärt die Vorsitzer der Landesvereine:

  • Baden
    Pfarrer Kühn, Mannheim-Neckarau
  • Bayern
    Pfarrer Müller, Bad Wiessee/Obb.
  • Braunschweig
    Pfarrer Hans-Joachim Schmidt, Braunschweig
  • Frankfurt/M.
    Kirchenrat D. Lueken, Buchschlag bei Frankfurt/M.
  • Hamburg
    Pastor Dr. Junge, Hamburg-Harburg
  • Hannover
    Pfarrer Runte, Göttingen
  • Hessen
    Pfarrer Diebener, Mainz
  • Lübeck
    Bischof Pautke, Lübeck
  • Pfalz
    Pfarrer Krebs, Kallstadt (a. d. Weinstrasse)
  • Schleswig-Holstein
    Probst Bielfeld, Itzehoe
  • Württemberg
    Dekan Baur, Böblingen

Eingeladen sind durch Versendung der im Missionsblatt gedruckten Einladung sämtliche Mit-glieder der Ostasien-Mission.

Erschienen sind zur Hauptversammlung 9 Mitglieder.

Zum Eingang der Sitzung wird vom Vorstand die ordnungsgemäße Einladung festgestellt. Die Tagesordnung lautet:

1) Antrag des Vorstandes auf Änderung der Satzung,

2) Wahl des Vorstandes nach der neuen Satzung,

3) Bericht über den Stand der Missionsarbeit.

4) Verschiedenes.

Nach Begrüßung der Erschienen durch den Präsidenten wird in die Tagesordnung eingetreten.

Punkt 1) der Tagesordnung: Antrag des Vorstandes auf Änderung der Satzung

Die anliegende, auf früheren Vorstandssitzungen vorberatene Satzung wird von der Hauptversammlung einstimmig angenommen, so dass der nach § 33 des BGB erforderlichen Mehrheitsvorschrift Rechnung getragen ist. Zur Satzung beschließt die Hauptversammlung ferner, den Vorsitzenden des Vorstandes zu bevollmächtigen, die in Zusammenhang mit der Satzungsänderung und Vorstandsneuwahl notwendigen Anmeldungen beim Vereinsregister allein oder durch den dienstältesten Missions-Inspektor, Pfarrer Ernst Rohde/Berlin-Steglitz vorzunehmen.

Außerdem wird der Vorsitzende bevollmächtigt, etwaigen Auflagen oder Anregungen des Vereinsregistergerichts oder der Steuerbehörden zur Satzungsänderung und Formulierung der Beschlüsse selbstständig nachzukommen, ohne dass eine erneute Beschlussfassung darüber zu erfolgen hat.

Punkt 2) der Tagesordnung: Wahl des Vorstandes nach der neuen Satzung.

In den Vorstand werden gemäß § 10 der neuen Satzung gewählt:

1. als Vorsitzender der bisherige Präsident, Pastor Dr. Hermann Junge, Hamburg

als dessen Stellvertreter Professor D. Dr. Gerhard Rosenkranz, Tübingen

Das Amt des Missionsdirektors wird bis auf weiteres von dem Vorsitzenden stellvertretend verwaltet

2. zum Schatzmeister wird gewählt der Kaufmann Alfred Meineke, Hamburg

3. Es wird festgestellt, dass dienstältester Missionsinspektor Pfarrer Rohde/Berlin ist, der gemäß § 7, Absatz 5 als Schriftführer des Vorstandes zu gelten hat.

Zum stellvertretenden Schriftführer wird gewählt das Vorstandsmitglied Probst Johann Bielfeld/Itzehoe.

Punkt 3) der Tagesordnung: Bericht über den Stand der Missionsarbeit.

Es wird ein Bericht gegeben über den Stand der Missionsarbeit.

Punkt 4) der Tagesordnung: Verschiedenes

Es wird gesprochen über die Ausgestaltung der heimatlichen Missionsarbeit.

Das vorstehende Protokoll wird beurkundet durch den stellvertretenden Schriftführer, Probst Johann Bielfeld, Itzehoe.

Hamburg 36, den 10. Dezember 1952.

gez. Johann Bielfeld, Probst
(stellvertr. Schriftführer)

 

OAM-Gedenktage

04.06.1884 Gründung des AEPM (OAM) in Weimar

22.10.1945 Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission SOAM

26.02.1948 Gründung der japanischen Stiftung Christliche Oastasien-Mission in Kyoto, Japan

10.12.1952 Gründung der DOAM Deutsche Ostasienmission in Hamburg

1972 Gründung der EMS
Namensänderung zum 1.1.2012:
"Evang. Mission in Solidarität" EMS

1973 Gründung des BMW 

01.05.1980 Gründung der Diakonia-Schwesternschaft in Korea 

1982 Gründung des Tomisaka Christian Center TCC in Tokyo

23.02.1991Vereinigung von OAM-DDR und DOAM in Erfurt

Díe Vorsitzenden

1956 - 1968
Pfr. Erich Kühn

1968 - 1987
Prof. Dr. Ferdinand Hahn

1987 - 1992
Pfr. Hartmut Albruschat

1992 - 2011
Pfr. Paul Schneiss

2011 - 2017
Pfr. Hartmut Albruschat

2017  -  Interim
Pfr. Carsten Rostalsky, Stellv.
Pfr. Rainer Lamotte, Stellv.

2017ff
Lutz Drescher

Geschichte der DOAM

4. Juni 1884 Gründung des Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsvereins AEPM

1929 Umbenennung in Ostasienmission

Der AEPM benannte sich 1929 offiziell in "Ostasienmission" oder OAM um. Der Titel hatte schon seit 1921 als Untertitel Verwendung gefunden. Das sollte aber nicht bedeuten, dass der Verein für alle Zeiten sich auf Mission in Ostasien beschränken wollte... Im Jahresbericht von 1911 schreibt Missionar Emil Schroeder zu Kirche und Mission: "Nur die Kirche ist stark, die Mission treibt. Nur dort ist sie wirksam als Macht, wo sie Mission treibt."

1945 Trennung des schweizerischen Zweiges und Gründung der Schweizerischen Ostasien-Mission (SOAM)

1952 Gründung der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

1972 Gründung des Evang. Missionswerkes in Südwestdeutschland EMS

1973 Gründung des Berliner Missionswerks BMW

1992 Vereinigung von OAM (im Bereich der ehemaligen DDR) und DOAM (im Bereich der ehemaligen BRD) zur Deutschen Ostasienmission DOAM.

2002 Vereinbarung zu enger Zusammenarbeit von SOAM und DOAM

2007/2008 Satzungsänderung

2009 Neugründung der Stiftung "Christian East Asia Mission" in Kyoto, Japan

Die Geschäftsführer

1968 - 1975
Pfr. Paul Schneiss

1975 - 1978
Pfr. Hiroshi Murakami /
Pfr. Hartmut Albruschat

1978 - 1994
Pfr. Dr. Winfried Glüer

1993 (Sep) - 1996 (Sep)
Pfr. Ingo Feldt (Berlin)

1996 - 2001
Pfrin. Sabine Bauer

2001 - 2016
Lutz Drescher

2016  -  2018
Pfr. Solomon Paul Benjamin

2018 -
Pfr. Georg Meyer