Erdbeben im japanischen Pazifismus

Erdbeben im japanischen Pazifismus

Japan's prime minister is attempting to revise constitutional pacifism to allow for strengthening of armed forces.
30 May 2014
Akira Kawasaki, Executive Committee member of Peace Boat.
Celine Nahory, Coordinator of Global Article 9 Campaign to Abolish War.

On May 15, Japan's Prime Minister Shinzo Abe made public his plan to gut the country's peace constitution by allowing its Self-Defence Force (SDF) to use force overseas. The ruling Liberal Democratic Party (LDP) has long sought to amend Article 9, which renounces war and prohibits maintenance of war potential, the economic capability of a nation to wage war, through an overall constitutional revision. However, due to significant public opposition, Abe has changed his strategy and is now trying to revise not the text of the constitution, but its interpretation. Such a move would make the fundamental peace clause a dead letter and signal a sharp departure from Japan's traditionally restrained defence policy.
Abe's plan is to change Article 9's interpretation through a cabinet decision without approval by the Japan's parliament called the National Diet in the coming months....  hier weiterlesen
Weitere Artikel zum Thema hier.


"Die Zukunft, die wir meinen..."

Mainzer Botschat der Ökumensichen Versammlung 2014

„Die Zukunft, die wir meinen – Leben statt Zerstörung“

Der seit Jahrzehnten stattfindende ökumenische Prozess für „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ findet einen Ausdruck in einer Reihe Ökumenischer Versammlungen. Durch den jüngsten Aufruf der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Busan 2013 zu einem auf sieben Jahre angesetzten „Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens“ ermutigt, fanden sich über 500 engagierte Menschen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und anderen Ländern (u.a. Ukraine), darunter viele Expertinnen und Experten, in Mainz vom 30. April bis 04. Mai 2014 zusammen. In vielen Workshops, Vorträgen, Open Space-Phasen und Diskussionsforen beschäftigten wir uns mit den aktuellen Problemen unserer kapitalistische Wirtschafts- und Lebensweise. Mit Papst Franziskus sind wir der Meinung: „Diese Wirtschaft tötet.“ Wir suchen eine „Ökonomie des Lebens“.

Aspekte von Gerechtigkeit heute ....
Aspekte von Frieden heute ....
Aspekte der Bewahrung der Schöpfung heute ....

Für die ganze Botschaft bitte hier anklicken


Mission von den Rändern her

Predigt
An Epiphanias (6.1.2014) in St. Marien zu Berlin

Prof. Dr. Fernando Enns
2. Korinther 4,3-6


Epiphanias ist ein herrliches Fest! Wir feiern die Erkenntnis, dass Gott in jenem Kind sichtbar wird. Während bei uns im Westen schon alles wieder in den Startlöchern sitzt, um nach den schönen Feiertagen in den Alltag zu springen – oder gar schon wieder von diesem Alltag eingeholt ist – feiern Christen im Osten, im „Morgenland“, heute Weihnachten. Es ist gut, wenn wir in der Ökumene diesen Tag ganz bewusst und selbstverständlich als einen der Weihnachtsfeiertage nutzen, um erst von hier aus wieder in unseren Alltag aufzubrechen.

Schließlich kamen an diesem Tag jene weisen Wissenschaftler aus dem Morgenland, um zu verifizieren, was sie in ihren theoretischen Berechnungen herausgefunden hatten: einen „neugeborenen König der Juden“ müsste es jetzt geben – so haben wir es gerade in der Lesung aus dem Matthäusevangelium gehört (Mt 2:1-12). Die Forscher aus dem Morgenland setzen sich in Bewegung, suchen. Wer Erkenntnis sucht, kann nicht bleiben wo er ist. Neues gibt es nur für jene, die sich auf den Weg machen, die auf-brechen. Dabei ist das Ziel noch nicht einmal klar: sucht man den „König der Juden“, geht man selbstverständlich zunächst einmal in das entsprechende politische wie religiöse Machtzentrum: Jerusalem! Und natürlich erschrickt der Machthaber Herodes über solche Nachrichten: ein Konkurrent? Einer, der die eigene Macht in Frage stellen wird? Einer, der gefährlich werden könnte für die herrschende Klasse? Er selbst hat ja kluge Theologen um sich versammelt – „Hohepriester und Schriftgelehrte“. Gern halten sie sich in der Nähe der politischen Macht, um sie für ihre Zwecke zu nutzen. Und sie verstehen: was die fremden Forscher aus dem Osten suchen, wird nicht hier, im Zentrum zu finden sein. Es wird sich wohl um eine Wahrheit handeln, die eher am Rande der Gesellschaft geboren wird. Bei den Marginalisierten. Betlehem in Judäa kommt in Frage. Sie kennen ihre Bibel. Der Prophet Micha hatte es einst so angekündigt (Mi 5:1).

Lesen Sie hier die ganze Predigt (pdf)


 

olympiade2020 170x120

kr prayer2020

WCC - ÖRK

wcc 2021 170x80pilgrimage 170x129Arusha2018 170x120Busan2013 170x120


knoche blog 170x61

281antinuketrostfrauen

Fukushima-Solidarität

Am 11. März 6:46 Uhr jährt sich Erdbeben & Tsunami in Fukushima. Weltweites Gedenken.
kind02 200

>Prozess gegen die Her-steller des AKW Fukushima<
>Gebet und Andacht<

Aktuelle Petitionen

Join "The Global Campaign to End the Korean War and Sign a Peace Treaty!"  -Endorse the Peace Declaration  -Sign the Peace Message  -Share your Solidarity
 NEW:  Peace Treaty Campaign - 2020


Aufruf: Freilassung der politischen Gefangenen in Südkorea - Dez 2017


 

Veranstaltungshinweise

Nächste Termine

Anmeldung